Her­aus­nehm­ba­rer Zahn­ersatz

Wenn fest­sit­zen­de Ver­sor­gun­gen aus unter­schied­li­chen Grün­den nicht mehr mög­lich oder sinn­voll sind, kom­men her­aus­nehm­ba­re Lösun­gen zum Ein­satz.

Die Zei­ten aller­dings, in denen die­se nachts ins sprich­wört­li­che Glas kom­men, sind auf­grund guter Alter­na­ti­ven eigent­lich vor­bei.

Gege­be­nen­falls unter Ein­be­zie­hung von Implan­ta­ten, kön­nen wir heu­te sehr gute Lösun­gen anbie­ten, die sowohl ästhe­tisch, als auch von der Kau­funk­ti­on und vom Tra­ge­ge­fühl her nicht als „Pro­the­se“ zu erken­nen sind und wahr­ge­nom­men wer­den.

Zudem gibt es auch Situa­tio­nen, in denen her­aus­nehm­ba­re Lösun­gen mehr Vor­tei­le bie­ten als fest­sit­zen­de, zum Bei­spiel bes­se­re Pfle­ge- oder Erwei­te­rungs­mög­lich­kei­ten.

Ins­be­son­de­re bei kom­ple­xen pro­the­ti­schen Behand­lun­gen ist die indi­vi­du­el­le Situa­ti­on und Bera­tung unter Ein­be­zie­hung aller Befun­de von sehr gro­ßer Bedeu­tung.

 

zurück