Implan­to­lo­gie

Der Anteil der Fäl­le, in denen feh­len­de Zäh­ne durch Zahn­ersatz auf Implan­ta­ten ersetzt wer­den, wächst auch auf­grund diver­ser Nach­tei­le von Brücken ste­tig.

Ein­mal gesetzt und ein­ge­heilt, kön­nen die Titan- oder Kera­mik­schrau­ben, als künst­li­che Wur­zeln im Lau­fe der Jah­re für ver­schie­de­ne Ver­sor­gun­gen genutzt wer­den.

Neben der Lang­le­big­keit, besteht der Vor­teil von Implan­ta­ten vor allem dar­in, dass meis­tens kei­ne natür­li­chen Zäh­ne in den Zahn­ersatz mit ein­be­zo­gen wer­den müs­sen. So kann eine sehr gute Funk­tio­na­li­tät und Hygie­ne­fä­hig­keit gewähr­leis­tet wer­den.

Vor­aus­set­zung für eine erfolg­rei­che Implan­ta­ti­on ist ein aus­rei­chen­des Kno­chen­vo­lu­men. Ist die­ses zu gering, gibt es heu­te ver­schie­dens­te Mate­ria­li­en und Tech­ni­ken zum Auf­bau. Hier ist es zuvor häu­fig sinn­voll, auf eine exak­te drei­di­men­sio­na­le Dar­stel­lung zurück­grei­fen zu kön­nen. Zu die­sem Zweck steht uns ein Digi­ta­ler Volu­men­to­mo­graph (DVT) der neu­es­ten Genera­ti­on zur Ver­fü­gung.

Die Implan­tat­be­hand­lung stellt einen Schwer­punkt in unse­rer Praxis dar. Bei uns bekom­men Sie alles aus einer Hand: Von der Pla­nung, der Chir­ur­gie bis hin zur fer­ti­gen labor­tech­ni­schen Arbeit.

Bei Fra­gen oder Kom­pli­ka­tio­nen müs­sen Sie des­halb nicht über­le­gen, an wen Sie sich wen­den müs­sen oder wer zustän­dig ist.

Dr. Jan Aleyt ist auf Implan­ta­te spe­zia­li­siert und hat neben sei­ner oral­chir­ur­gi­schen Aus­bil­dung ein post­gra­du­ier­ten-Stu­di­um mit Abschluss „Mas­ter of Sci­ence“ (MSc) für ora­le Implan­to­lo­gie an der Donau-Uni­ver­si­tät Krems absol­viert.

zurück